Das Johann-Heinrich-Voß-Haus Literaturmuseum Otterndorf
Das ehemalige Rektorhaus, in dem Johann Heinrich Voß von 1778 bis 1782 mit seiner Familie lebte, ist das einzige heute noch existierende Wohnhaus der Familie Voß. Es konnte nach aufwendigen Restaurierungsarbeiten im Jahr 1999 der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht und als erstes Voß- Museum eröffnet werden. In diesem Haus beendete Voß seine bahnbrechende Übersetzung von Homers Odüßee (1781). Eine Ausstellung zeigt Voß als Dichter, Herausgeber und Übersetzer, streitbaren Publizisten, Freund und Privatperson. Eine Hör- und Multimediastation geben Einblick in das Leben und Werk des Dichters. Zudem befinden sich im Voß-Haus die Altstadt-Buchhandlung und ein Veranstaltungsraum. Wenige Meter entfernt steht das Voß-Denkmal des Bildhauers Frijo Müller-Belecke (2000) und die Alte Lateinschule, an der Voß als Lehrer tätig war. Adresse: Johann-Heinrich-Voß-Str. 8 21762 Otterndorf Öffnungszeiten: Mittwoch u. Sonntag 15-18 Uhr Führungen nach Vereinbarung Vom 1. November bis 15. Februar bleibt das Museum geschlossen. Kontakt: Stadt Otterndorf, Kulturbüro Tel. 04751 919 102 kultur@otterndorf.de www.otterndorf.de